Veranstaltungen 2012

Januar 2012

Neujahrsempfang bei Friederike Sehmsdorf – ein Gespräch mit Bernhard von Mutius über das neue Denken

Presseveranstaltung und Sachspende

Der Salon e.V. spendete dem Hospiz auf Hermannswerder, der Hofbauerstiftung, ein Lichtobjekt der Künstlerin Annette Messig im Gegenwert von 1.000€.

4. Sinfoniekonzert „A la Russe“

Ausflug ins Anhaltische Theater nach Dessau zum 4. Sinfoniekonzert „A la Russe“ unter der Leitung des Salonmitglieds Dirigent Daniel Lipton mit anschließendem Empfang. Das Programm beinhaltet drei Werke russischer Komponisten des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts: Sergej Prokofjews  “Symphonie classique”, Anatoli Ljadows “Acht russische Volkslieder” und die farbenprächtige Suite aus Igor Strawinskys Ballettklassiker “Der Feuervogel”.

Februar 2012

Ordentliche Mitgliederversammlung des Salon e.V.

März 2012

„In jedem Menschen steckt etwas von einem ermordeten Mozart“ – Antoine de Saint Exupéry Workshop „Der ermordete Mozart in Dir“

In Kooperation mit der Entrepreneurship Academy der Universität Potsdam wird das Thema Kreativität und kreative Techniken vorgestellt.

 April 2012

„Nahezu unbekannte Erzählungen von Hans Christian Andersen“ – eine Musikkomposition von Christian Lemmer  und Auszüge aus dem Bilderbuch ohne Bilder, gelesen von Frank-Volker Merkel

In diesen literarischen Nacht-Miniaturen berichtet der Mond von seinen Reisen um die Welt. Andersen eröffnet in diesen kleinen, szenischen Märchen voller Poesie, Humor und Melancholie Einblicke in die ganz eigenen Licht- und Schattenseiten der Nacht. Der Berliner Komponist und Pianist Christian Lemmer, Dozent an der Beuth Hochschule Berlin, hat die berührenden menschlichen Momentaufnahmen in einem klassisch-romantischen Klavierzyklus vertont. Im Dialog von Wort und Klang vertiefen und entfalten sich die Bilder und Stimmungen dieses besonderen literarischen Kleinods.

Juni 2012

„Die Bötzowbrauerei in Berlin“

brau3

Eine Führung durch die besondere Architektur der Bötzowbrauerei als einem Beispiel Berliner Industriearchitektur mit außergewöhnlicher Keller- und Katakomben-Gestaltung. Führung durch die Architekten Eric van Geisten und Georg Marfels.

Die einst größte Berliner Privatbrauerei bestand seit Ihrer Gründung im Jahr 1864 bis zur Zerstörung und Einstellung des Brauereibetriebes im Jahr 1945.

2010 Erwarb Hans Georg Näder, Chef der Otto Bock Firmengruppe, weltweiter Marktführer für Orthopädie und Prothetik die Bötzowbrauerei. In Zusammenarbeit mit dem britischen Stararchitekt entwarf Herr Näder einen Masterplan für das 24.000 Quadratmeter große Areal. Es sollen möglichst viele Freiflächen erhalten bleiben, ebenso ist ein Biergarten für die Anwohner geplant sowie ein öffentliches Schwimmbad mit Wellnessbereich.

Juli 2012

„Friederisiko“

frieder1Ausstellungsbesuch „Friederisiko: Friedrich der Großeam Neuen Palais im Potsdamer Schlossgarten Sanssouci mit Führung von Heidi Loy-Fideli, einer sehr beschlagenen Kulturfremdenführerin aus der Crew der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten.

Die Ausstellung in Potsdam zeigt Friedrich den Großen so, wie wir ihn noch nicht kannten: als familienbewussten Dynasten, als Gourmet und als Sammler schöner und teurer Dinge.

Abgerundet wird diese Veranstaltung mit einem romantischen Sommer-Picknick im Park neben dem Neuen Palais.

August 2012

Keramik und KulturGut Glindow

5 junge Keramikkünstler haben ihre Arbeiten auf dem Anwesen des Keramik&KulturGutes Glindow so fantasievoll, schön und künstlerisch hochwertig inszeniert, dass wir Keramische Kunst und Kunsthandwerk rund um das „Geheimnis der Wassermühle Glndow“ erleben konnten. Anschliessend gab es im provisorischen „Hofcafe“ einen leckeren Land-Schmaus in sommerlicher Abendstimmung. Die Idee hinter dem Projekt ist die Schaffung eines Ortes, der über die Entstehung, Ausstellung und den Verkauf von keramischen Erzeugnissen hinaus zu einem Ort der kreativen Begegnung werden soll.

http://keramikundkulturgut.de/

September 2012

Ausstellungsförderung

bild1_2012Der Salon e.V. trat als Träger für das Kulturprojekt „Pfingstberg“  von Stefan Rohloff, Carola Stabe und Bob Bahra ein. Die Finanzierung des Vorhabens wurde über die Staatskanzlei gesichert (Matthias Platzek). Die Ausstellung wurde feierlich am 26.09.2012 eröffnet und dauerte dann bis zum 25.11.2012. Gezeigt wurden im Ausstellungsraum im Untergeschoss des Belevederes Fotocollagen von Bob Bahra und eine Videoinstallation von Stefan Rohloff.

Oktober 2012

„Minna Wagner. Eine Spurensuche“. (Hoffmann & Campe, Hamburg 2004)

Als Vorläufer zum Wagnerjahr stellt die Autorin Sybille Zehle die Person der Minna Wagner in ein  neues Licht. Ort: Friederike Sehmsdorf, Bertinistr. 16b

Die FAZ schreibt: Sibylle Zehle schrieb mit der Unterstützung von Jutta Themme eine Biographie, die nicht nur auf die Ehrenrettung Minna Planers zielt. Es sind Nachrichten aus einer Zeit, als die Bühnenbildner “Wald”, “Lichtung” und “Straße” noch aus dem Katalog bestellten, als Sänger sich auf eigene Kosten Rüstungen anfertigen ließen, die das Honorar der Komponisten weit übertrafen, und als das Musiktheater noch nicht Schlachtfeld vergreisender Repertoireverwalter, sondern eine Bühne für junge Revolutionäre war. Das Buch überzeugt als Zeit- und Sittenporträt, es stellt sich nicht in die Reihe der Literatur zu Leben und Werk Richard Wagners, die Cosima kanonisierte. Zehle zeigt Minna und Richard ohne Schminke“

„Das Oberlinhaus – ein Ort zum Leben“.

Eine Führung durch das Oberlinhaus mit Claudia Friedel und Vorführung des Films „Das Leben berühren“ (an anrührender Dokumentarfilm über Taubblindenarbeit) von Uwe Dieckhoff. Das Oberlinhaus in Potsdam, gegründet 1871, ist das diakonische Kompetenzzentrum für ganzheitliche Rehabilitation, Bildung und Gesundheit in der Region Berlin-Brandenburg.

http://www.oberlinhaus.de/startseite/

Dezember 2012

Weihnachtessen.

Bild2_2012

Ausgezeichneter Entenbraten im Jeró, Friedrich-Ebert-Str. 82

http://www.restaurant-jero.de/

Sonstige Tätigkeiten in 2012

Sachspende

Der Salon e.V. spendete dem Hospiz auf Hermannswerder, Hofbauerstiftung, (Presseveranstaltung und offizielle Übergabe am 18.01.2013) ein Lichtobjekt der Künstlerin Annette Messig (aktuelles Projekt: Planetengarten) im Gegenwert von 1.000€.